Gene Drive Organismen sind die vielleicht gefährlichste Anwendung von Gentechnik, die bisher entwickelt wurde.

Mithilfe des sogenannten CRISPR/Cas Verfahrens sollen Tiere und Pflanzen, die sich sexuell fortpflanzen, so manipuliert werden, dass sie eine neue Eigenschaft an sämtliche Nachkommen weitervererben – selbst wenn diese für sie tödlich ist. Dabei werden die natürlichen Regeln der Evolution außer Kraft gesetzt. Dieser Mechanismus wiederholt sich dann selbstständig in jeder neuen Generation: eine gentechnische Kettenreaktion.

Gene Drive Organismen sollen ihre Artgenossen in der Natur verdrängen oder gar ausrotten. Ihre Freisetzung kann unvorhersehbare Folgen für Ökosysteme und Nahrungsnetze haben. Rückgängig zu machen ist sie nicht. Im schlimmsten Falle könnte dies zu weiterem Artensterben und zum Zusammenbruch ganzer Ökosysteme führen und auch die menschliche Gesundheit und Ernährung gefährden.

Save Our Seeds fordert ein Verbot der Freisetzung von Gene Drive Organismen in Deutschland, Europa und weltweit! Helfen Sie uns, Gene Drives zu stoppen und unterzeichnen Sie unsere Petition.

78 Verbände fordern EU Kommission zum Stopp der Gene Drive Risikotechnologie auf

In einem offenen Brief rufen 78 Umwelt-, Agrar-, Tierschutz- und Entwicklungsorganisationen aus ganz Europa die EU-Kommission dazu auf, die Freisetzung sogenannter Gene Drive Organismen in der EU und international zu ächten.

weiterlesen

Kampagnen-Botschafter*in werden

Wir können unser Kampagnenziel nur erreichen, wenn viele Menschen von den Risiken der Gene Drive-Technologie erfahren und die Kampagne unterstützen. Deshalb bieten wir eine Schulung an, bei dem wir engagierte Kampagnen-Botschafter*innen in ganz Deutschland ausbilden. Wir helfen euch auch gerne, wenn ihr eine Veranstaltung oder einen Infostand organisieren wollt.

weiterlesen

Kontakt

Hinter der Kampagne steht ein vierköpfiges Team des Berliner Büros der Zukunftsstiftung Landwirtschaft. Die Kampagne wird getragen von der europaweiten Initiative Save Our Seeds (SOS). Sie begann im Jahr 2002 als Kampagne zur Reinhaltung des Saatguts von Gentechnik. Mittlerweile betreibt SOS viele weitere Projekte für Saatgutvielfalt, nachhaltige Landwirtschaft und globale Ernährung, darunter die Stop Gene Drives- Kampagne.

weiterlesen